Hoch die Steuern, runderneuern

Im aktuellen Spiegel ist die aktuelle Kassenlage das Titelthema und es wird gefordert, die Steuern doch bitte endlich mal zu senken. ie Fakten: sowohl der Bund als auch 10 von 16 Ländern hatten 2015 Überschüsse. Im ersten Halbjahr hatten Bund, Länder und Gemeinden einen Überschuss von rund 18 Milliarden. Grund genug um dem Steuerzahler etwas zurückzugeben?

Nein. Im Gegenteil.

Die Hauptgründe für die gegenwärtig gute Lage sind 1. die niedrigen Zinsen, die den Staat momentan sehr viel einsparen lassen, die aber hoffentlich demnächst wieder steigen, sonst bekommen wir arge Probleme mit unseren Banken. Vor allem mit Steuergeldern die Deutsche Bank retten zu müssen wird eine sehr unlustige Angelegenheit. Deutschland ist Sparerland, die Millionen Sparer hätten ebenfalls gerne wieder mehr Zinsen.
Zum Zweiten ist der niedrige Eurokurs der Grund, warum wir beim Export von Rekord zu Rekord eilen. Das muss nicht so bleiben, jedoch gibt es in und um Europa so viele Krisen, dass ein starker Anstieg des Euro kurzfristig nicht zu erwarten ist. Hier muss bitte mal begriffen werden, dass die Griechenlandkrise Deutschlands Glück ist, denn die Krisenländer halten den Euro unten und dadurch profitiert kein anderes Land so stark wie Deutschland. Bitte bedenkt das, wenn ihr das nächste mal über die Griechen hetzt.

Auch Syrien, die Türkei und die Ostukraine werden weiterhin Krisenherde bleiben, wer weiß welche da noch hinzukommen, Stichwort Rechtsruck in Europa. Das alles wird einiges an Geld kosten, aber wir haben ja Überschüsse! Na gut, nächstes Jahr steht die Bundestagswahl an, da lässt sich das natürlich fordern. Wir würden uns schliesslich alle über 3 Mack Fuffzich mehr im Portemonnaie freuen. So funktioniert das aber leider nunmal nicht. Und falls Trump gewählt wird ist alles noch schlimmer.

Etwas, das jede Partei zur Wahl im Programm hat, ist Bildung. Alle wollen sie viel ändern, ergänzen, besser machen. Kostet alles Geld. Viel Geld. Und wenn ins Bildungssystem viel Geld gesteckt hat bleiben immer noch eine Menge baufälliger Schulen übrig. Also noch mal mehr Geld reinstecken. Das sollte uns ja doch wohl hoffentlich wichtig sein?

Die Forderung nach mehr Polizei ist ja noch nicht all zu lange her, finde ich sehr unterstützenswert. Und zwar richtige Polizei, nicht die unsägliche Schnapsidee von Wachpolizei. Wisst ihr eigentlich, warum Wohnungseinbrüche wieder so boomen? Weil die Polizei keine Kapazitäten frei hat, um die ganzen Hehler ständig zu überprüfen. Und wusstet ihr, dass derzeit in Deutschland rund 3000 Kinder als vermisst gelten? Irgendwer fängt hier Kinder ab und man muss sich den ganzen Schwachsinn über Wachpolizei und Videoüberwachung anhören. Einfach mal richtig machen und in den nächsten Jahren viel mehr Polizisten ausbilden. Und wenn man erst mal viele hat, ist es auch leichter die schwarzen Schafe vor die Tür zu setzen. Aber das kostet Geld. Sehr viel Geld.

Vom Breitbandausbau gar ncht erst zu reden. Das ist ja nur peinlich, was hier im Vorzeigeindustrieland abgeht. Große Teile Deutschlands sind völlig unterversorgt, was schnelles Internet betrifft, während in anderen Ländern bereits für jeden ein Anspruch auf sehr schnelles Internet besteht. Und wir machen hier mit -vectoring rum und verpassen den Anschluss. Den Schnarchnasen im Neuland ist das viellecht nicht klar, aber jetzt und in Zukunft noch deutlich mehr hängt auch wirtschaftlicher Erfolg davon ab, ob schnelles Netz verfügbar ist. Deutschland steht da in Europa ganz weit hinten. Der ganze Arbeitsmarkt wird sich grade in Deutschland in den nächsten 20 Jahren dramatisch ändern. Allein in der Automobilindustrie werden Jobs im siebenstelligen Bereich wegbrechen, da muss einfach überall Glasfaser verlegt werden, auch aufs Land, damit die Urbanisierung irgendwann mal gestoppt wird, bevor in der Stadt über 50% des Gehalts für die Miete ausgegeben werden muss. Tja, die Telekom wirds nicht machen, also muss der Staat das subventionieren. Wird teuer. Aber Infrastruktur ist nunmal notwendig.

Und wo wir schon bei Infrastruktur sind, alle paar Tage liest man was von renovierungsbedürftigen Brücken, Straßen, whatever, alles steht vor dem Verfall, es gibt einen riesigen Investitionsstau. Kostet halt Geld.

Vielleicht wollen wir auch mal die lang versprochenen Knderbetreuungsangebote realisieren, aber das kostet auch schon wieder Geld.

Und jetzt ratet mal, was die Umweltpläne, über die immer so schön geredet wird, verursachen: Kosten. Da kann man in Paris viele lustige Klimaschutzabkommen unterschreiben, gehandelt wird wenig und auf zukünftige Generation gehofft. Das muss auch mal ein Ende haben, aber das wird teuer.

Und schon sind die Überschüsse mehr als weg. Viele Theater, Büchereien und Schwimmbäder in Gemeinden sind noch geschlossen und plötzlich ist enormer zusätzlicher Bedarf an Geld da. Also hoch die Steuern, runderneuern. Und doch will man ja wenn möglich Familien und Einkommenssxhwache entlasten. Es folgen ein paar Ideen an zusätzlichen Steuereinnahmen und Umverteilung.

1. Steuerflucht, Schwarzarbeit, Schmuggel. Sehr sehr viele Milliarden verschwinden in der Schattenwirtschaft, hier wird immer viel geredet, aber wenig gehandelt. Mehr Personal für die Bundespolizei, mehr Steuerfahnder. Das sollte sich von selbst tragen, wenn dadurch mehr Steuern bezahlt werden.

2. Legalisiert endlich Drogen. In diesem wunderbaren Artikel wird beleuchtet, was in Portugal geschah, nachdem dort Drogen legalisiert wurden und welche finanziellen Auswirkungen das haben kann. Auf Deutschland umgerechnet ergäbe eine völlige Legalisierung Steuereinnahmen in Höhe von 9 Milliarden Euro, im Falle nur weicher Drogen geschätzt 2 Milliarden. Hinzu kommen noch die eingesparten Kosten bei Polizei, Justiz, Gefängnis etwa jeweils in derselben Höhe. Herrje es ist 2016, ich hab die Schnauze voll von Konservativen, die auf dem Oktoberfest 6 Maß trinken und dann was von bösen Drogen faseln. Und selbst der blödeste Konservative müsste mittlerweile begriffen haben, dass der Kampf gegen Drogen eh nicht zu gewinnen ist.

3. Abgeltungssteuer erhöhen. Ich fand die Idee, die Steuer einfach wegfallen zu lassen zuerst richtig, jedoch ist der Verwaltungsaufwand dadurch enorm hoch. Also eher moderat erhöhen auf 30 oder 35%. Das wird noch lustig, ich habe bereits einige Lobbyartikel in Zeitungen gelesen, die davor warnen. Allen ernstes hat ein Schreiberling behauptet, wenn die Steuer komplett wegfällt, erhöht sich im Durchschnitt der Steuersatz beim Sparer. Das ist ja auch beabsichtigt, aber er schrieb von Enteignung der Sparer und hat vorgerechnet, dass ein Sparer, der 500 Euro Zinsen zu versteuern hat, im Schnitt einen Euro mehr Steuern bezahlt. EINEN EURO. Uiuiui. Um das mal zu verdeutlichen: um 500 Euro Zinsen zu verteuern, musst du dank Freibetrag 1301 Zinsen bekommen. Wenn ich jetzt mal schaue, was dezeit die Tagesgeldkonten bieten sehe ich da in der Spitze 1,1%. Rechnen wir mit einem Prozent, ist einfacher. Um 1301 Euro Zinsen zu bekommen, braucht man 130100 Euro auf der Bank. Und wenn du 130100 Euro hast und EINEN EURO mehr Steuern bezahlst geht die Welt unter. Unfassbar.

4. Erbschaftssteuer. Sehr kompliziert, macht irgndwas damit, dass da mehr Einnahmen bei rumkommen. Im Vergleich zu anderen Ländern lassen wir da viel zu viel liegen. Mir ist klar, dass das mit Betriebsvermögen alles nicht so einfach ist, aber das kann doch nicht so schwer sein, pauschal auf alles Vererbte irgendwas zwischen 5 und 10% Steuern zu kassieren, bei Betriebsvermögen kann das auch gern über mehrere Jahre bezahlt werden, da fehlt es doch nur am politischen Willen.

5. Entlastung der Krankenkassenbeiträge. Es heißt ja, jeder zahlt den gleichen prozentualen Anteil an die Krankenkasse (abgesehen von den geringfügigen Unterschieden im Zusatzbeitrag, je nach Krankenkasse). Das stimmt allerdings nicht. Es gibt eine Beitragsbemessungsgrenze, die in 2016 ab 4237,50 Euro brutto im Monat greift. Alles was darüber hinaus mehr verdient wird, wird nicht zur Beitrag an die Kasse mit einberechnet. Natürlich zahlt ein Gutverdiener mehr ein als ein schlecht Verdienender, ich sehe diese Grenze jedoch als viel zu niedrig an. Entweder schafft man diese ab oder erhöht sie drastisch, damit mehr Geld in die Kassen kommt. Weiterhin sind die für den Arbeitgeber festgeschriebenen 7,3% Arbeitgeberanteil natürlich ein Witz, wenn die Prognose bis 2020 lautet, die Zusatzbeiträge für den Arbeitnehmer steigen um 1% + x, das kann so auch nicht bleiben.
Davon abgesehen wäre es auch mal sinnvoll, die Kosten im Gesundheitssystem zu senken. Das kann doch nicht sein, dass die Einnahmen auf Rekordhöhe sind und die Beiträge trotzdem zu gering sind. Ich will gar nicht wissen, wieviel Milliarden hier verpulvert werden für nix, z.B. für die Übernahme von homöopathischen Mitteln. Oder warum wir so enorm viele Krankenkassen haben, die Verwaltungskosten fressen. Oder warum gefühlt nichts passiert bei Krankheiten, die uns später richtig viel Geld kosten werden. Als Beispiel dient hier Diabetes, die Anzahl der Diabetiker steigt und die Prognose sagt, dass uns in einigen Jahren Kosten von jährlich 50 Milliarden entstehen, nur für die Behandlung von Diabetikern. Aber Kosten, die irgendwann später erst enorm werden, spielen heutzutage ja politisch keine Rolle. Seit Jahren gefordert, seit Jahren nicht passiert: ungesunde Lebensmittel besteuern. Anstatt extra Zuckersteuer oder derartige Dinge lässt sich sowas doch auch über die Mehrwertsteuer regeln. Daher:

6. Mehrwertsteuer reformieren. Das versteht sowieso niemand, warum manche Sachen 7% Mehrwertsteuer kosten, andere ganz ähnliche Dinge 19%. Das sollte mal klarer definiert werden. Davon abgesehen, auch zum leichteren rechnen, halte ich eine Erhöhung auf 20% für sinnvoll, einige Dinge kommen auch von 7 auf 20%. Andere Sachen hingegen würde ich von der Mehrwertsteuer komplett befreien, um bestimmte Gruppen zu entlasten, Familien z.B.: Sachen für Kinder wie Windeln, Kleidung, Schulsachen und derartiges, weg mit der Mehrwertsteuer. Wir rennen sehenden Auges in eine Rentenkrise und tun alles dafür, dass der Kinderwunsch sinkt, das Problem haben wie immer nachfolgende Generationen. Was ein Irrsinn. Ebenfalls würde ich besonders Gesunde Lebensmittel von der Mehrwertsteuer befreien: Obst, Gemüse, Biofleisch ganz grob als Beispiel, besonders ungesunde Lebensmittel wie Süßigkeiten, Alkohol und derartiges als Luxusgut ansehen und für sowas gibts dann 30% Mehrwertsteuer. Generell Luxusartikel auf 30% hochziehen, wersich eine Uhr für 5000 Euro kauft, kann auch 5500 zahlen. Was genau alles Luxus ist, das überlasse ich anderen, das zu definieren. Ist jedenfalls auch eine Möglichkeit, um bei eher reichen Leuten mehr einzufordern.

7. Verkehrsdelikte nach Gehalt bestrafen. Läuft in anderen Ländern doch prima, warum gibts das bei uns nicht? Wenn jemand fürs Rasen mal 20000 Euro statt 250 bezahlen muss, wird sich das zukünftig überlegen, ob er aufs Gas tritt und ob eine rote Ampel nur für andere gilt. Das schreit doch nach Mehreinnahmen und vor allem weniger Verkehrstoten (für die sich auch niemand interessiert).

8. Was ist eigentlich mit der Rente? Ich gebe zu, ich weiß nicht wirklich, wie Rente funktioniert. Dieses Jahr gab es 4-5% Rentenerhöhung. Aber mal ehrlich, wer 500 Euro Rente bekommt, dem bringen 20 Euro mehr auch nix, aber wer 2000 Euro bekommt, der ist auf die 80 zusätzlichen Euro doch gar nicht angewiesen. Bei hohen Renten gibt es vermutlich noch andere Einkünfte, weil offenbar gut verdient wurde, oder Wohneigentum oder oder oder… es muss doch mal eine Möglichkeit geben, die kleineren Renten stärker anzuheben als die Gr0ßen, oder ist das ausgeschlossen? Kein Wunder, dass die Schere zwischen Arm und Reich auseinanderklafft.

9. Die Bundeswehr, hach. Das letzte mal, dass ich einen positiven Bericht über die Bundeswehr gelesen habe war, als sich gefreut wurde, dass irgendwo die Hälfte aller Hubschrauber einsatzfähig wären. Wow. Meinen allergrößten Respekt. Mir ist das alles unverständlich, dass so viel Gerät scheinbar nur Schrottwert hat, dass Großbestellungen sich um Jahre verzögern, Mängel haben und trotzdem teuer werden. 176841 aktive Soldaten gibt es derzeit, ich weiß nicht wieviel davon derzeit im Ausland sind, jedenfalls keine Unmengen, aber es heisst ja auch, das Limit ist erreicht. Was all diese ganzen Soldaten machen und ob die gebraucht werden, wo doch alles an Gerät nicht funktioniert, ist mir ein Rätsel. Jetzt sollen weitere 7000 Soldaten hinzukommen, Stichwort „Cyber“. Das Einsparungspotenzial wäre hier doch enorm, vor allem wenn man endlich mal die nationalen Militärs abschafft und eine gemeinsame europäische Armee aufbaut. Das wäre übrigens auch ein weiterer Punkt, den die EU zusammenhält. Aber nach den Zeitungsberichten der letzten Jahre hat man doch das Gefühl, Ursula von der Leyen hat überhaupt keine Ahnung und lässt sich von KPMG diktieren, wie sie möglichst viel Steuergeld rauspresst, ohne jemals die Bundeswehr wirklich zu verbessern. Da versickern doch auch Milliarden, aber auch hier interessierts wieder niemanden.

10. Was ist eigentlich mit der Finanztransaktionssteuer, die ja angeblich jeder will, aber die Briten haben alles ausgebremst. Die Briten haben nix mehr zu melden, also her damit!

11. Milliardenverschwendung hier, Steueridiotie dort, das juckt keinen, aber wehe die GEZ (ich weiß, dass es ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice heisst) wird um 50 Cent erhöht, dann glüht es auf jedem Stammtisch, was das für eine Unverschämtheit ist. Denn 1. schaut es ja eh niemand und 2. kommt ja viel zu viel Sport. Unabhängig von Programminhalten ist es dabei so einfach: erlaubt ARD und ZDF einfache eine zusätzliche Minute Werbung, und zwar von 20:15 bis 20:16. Und vielleicht 5 zusätzliche Werbeminuten ausschließlich bei Sportübertragungen. Schon ist jede Erhöhung für die nächsten Jahre vom Tisch. Wer keinen Sport schaut, den wird es nicht stören, wer Sport schaut, muss damit leben, 5 Minuten sind nicht wirklich viel.

Es gibt noch so viel mehr Stellschrauben, an denen gedreht werden kann, aber es muss ja auch nicht alles auf einmal passieren. Wichtig ist, dass irgendwann auch mal angefangen werden muss, aber das sehe ich nicht. Die alten regieren das Land und stellen die meisten Wähler, daher wird Politik für die Alten gemacht auf Kosten der jüngeren Generation. Der Aufstand bleibt aus, weil sich kaum jemand für Politik interessiert und größere Zusammenhänge auch nicht erkannt werden. Schade.

Während ich an diesem Blogpost arbeitete, meldete sich Volker Kauder (CDU) und möchte 15 Milliarden Steuerleichterung erreichen, der finanzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lothar Binding, will ebenfalls Steuern senken. Das ist doch alles Wahnsinn, das ist die Zukunft, die da weggeschmissen wird. Ich kann keine Partei ernstnehmen, die jetzt auf Wählerprozente schaut und dabei die Zukunft verkauft. Das blöde daran ist, dass jede Partei so denkt.

Jogi und die wilden 23

Einer der großen Irrtümer vieler Leute ist, dass sie glauben es gäbe eine perfekte Elf für die ganze EM. Das wäre vielleicht so, wenn jede Mannschaft die gleiche offensive Taktik spielen würde, aber das ist nun mal nich der Fall. Heute spielt Deutschland gegen Nordirland; man kann davon ausgehen, dass die Nordiren sehr defensiv spielen werden. Mit ihren bisherigen 3 Punkten könnten sie auf ein 0:0 mauern und wären im Achtelfinale, selbst ein 0:1 reicht voraussichtlich zum weiterkommen. Und es ist ja bekannt, wie schwer sich Deutschland gegen sehr defensive Mannschaften tut. Und der fehlende Glanz in den beiden bisherigen Spielen sollte doch zum handeln zwingen. Wie also spielen und vor allem, mit wem?

Sturm
Der Deutschen am liebsten diskutierte Position ist die der echten oder falschen 9. Die Nordiren stehen mit bis zu 6 Mann auf einer Linie und der Rest kurz davor. Für Götze ist der Raum wieder sehr eng, zu eng um seine Stärken ausspielen zu können. Auch wenn er viel in Bewegung ist, er kommt nicht dazu, mit dem Ball auf den Gegner zuzurennen und bei so vielen Gegensielern sind auch Pässe in die Gasse umheimlich schwer.
Der deutlich kopfballstärkere Gomez wird es ebenfalls schwer haben, die Nordiren haben die Lufthoheit in ihrem Strafraum. Trotzdem ist Gomez aus meiner Sicht klar gesetzt für das Spiel, weil er körperlich dagegen halten kann, sich somit vielleicht mal durchsetzt oder zumindest 1-2 Gegenspieler für andere wegblocken kann.
Ergo: offensiver Gegner = Götze, defensiver Gegner = Gomez

Mittelfeld
Schwachpunkt im Mittelfeld ist bisher jeder außer Kroos. Draxler ist bemüht, aber glücklos. Wenn er sich mal durchsetzt kommen Flanken, die einfach nur blind in die Mitte geschlagen werden. Müller ebenso glücklos, ihm fehlt auch die Unterstützung eines offensiveren Rechtsverteidigers, Khedira spielt nicht schlecht, aber unauffällig. Alle Mittelfeldspieler haben ber das Problem, dass Özil ein Totalausfall ist. Özil bietet sich nicht an, bewegt sich kaum, zieht keine Gegenspieler weg, spielt nur Rückpässe oder verliert den Ball. Im Falle des Ballbesitzes vom Gegner läuft er den ballführenden spieler nicht an, während die anderen deutschen Spieler das tun, aber dann umsonst. Klar, Özil hat das Tor von Schweinsteiger gegen die Ukraine schön vorbereitet, aber das ist ein Konter in der Nachspielzeit, und solange es keine Regel gibt, dass Deutschland zu Spielbeginn immer 1:0 führt, wird Özil sich verstecken. Wenn er durch einen aktiveren Spieler ersetzt wird, spielen auch sofort die anderen Mittelfeldspieler besser, weil mehr Platz und Bewegung vorhanden ist. Wen also spielen lassen? Gegen offensiv schwache Nordiren empfehle ich den Wechsel Schweinsteiger für Özil, jedoch geht Schweini auf die Position von Kroos, während dieser die Zentrale besetzt. Damit hat man 3 Zweikampf- und Passstarke Spieler im Mittelfeld, davon sind Kroos und Khedira laufstark und können zusammen mit Müller, Götze und Gomez bereits den Gegner bei deren Ballbesitz stark unter Druck setzen, damit denen nur lange Bälle bleiben, die dann von einem von seiner Erfahrung lebenden Schweini oder den Verteidigern abgefangen werden. Damit ist klar, ich sehe Götze und Müller auf den Außenbahnen. Müller spielt immer ist eine goldene Regel und Götze hat außen mehr Platz und wird ein paar erfolgreiche Eins-zu-Eins Situationen haben, die dann Gomez oder der hereinrückende Müller verwerten können, bzw. aus dem Rückraum kommen mit Kroos, Khedira und Schweini drei gute Fernschützen.

Bei einem spielstarken offensiven gegner sieht das leicht anders aus. Grade weil Hector auf seiner Abwehrseite gern mal schlecht aussieht, wird im linken Mittelfeld der defensiv stärkste Spieler benötigt. Das ist weder Götze noch Draxler noch Schürrle, sondern…tadaaaa, Lukas Podolski. Poldi ist eine risikolose Variante um abzuwarten, was das Spiel gegen einen offensiven Gegner so bringt. Und da ich bei offensiven gegnern sowieso Götze ganz vorne sehen ist diese Position auch wieder frei.
Ergo: offensiver Gegner = Poldi, defensiver Gegner = Götze.

Abwehr
Ja, was hat Jogi sich hierbei gedacht? Boateng und Hummels sind natürlich gesetzt, blöderweise ist uch Hector gesetzt, denn wer soll den denn ersetzen, wer ist denn da vorgesehen? Sowohl Can als auch Kimmich sind ja scheinbar Ersatz für Rechts, der Ersatz für Hector wäre also…Höwedes. Und Kimmich sieht auch nur Jogi als Rechtsverteidiger. Vor allem sind dadurch ein Innenverteidiger und zwei 6er als Rechtsverteidiger vorgesehen, aber kein gelernter RV. Und schon sieht man bei dieser EM, ja das könnte gruselig werden. Höwedes spielt zwar defensiv durchaus ordentlich, offensiv hingegen weiß der Gegner, den kannste machen lassen, da kommt nicht viel bei rum. Jetzt könnte man gegen Nordirland natürlich mit Dreierkette spielen, aber weil ab dem Achtelfinale sowieo wieder mit Viererkette gespielt wird, würd ich hier jetzt nichts dran ändern. Die Defensive wird gegen Nordirland jetzt nicht so superwichtig, daher seh ich Höwedes ganz klar auf der Bank und Can in der Mannschaft. Als RV hat er zwar bisher auch nicht überzeugt, aber offensiv kann man von ihm doch mehr erwarten. Zudem kennt er die Nordiren besser und kann mit seiner 6ererfahrung die langen Bälle besser abfangen. Sollte über die Außen doch mal ein Nordire durchkommen, stehen ja immernoch die beste Innenverteidigung und der beste Torwart der Welt im Weg. Gegen einen starken Gegner kann Jogi ja wieder auf Höwedes setzen um hinten etwas sicherer zu ein.
Ergo: offensiver Gegner = Höwedes, defensiver Gegner = Can

Gegen Nordirland wäre dann die Aufstellung: Neuer – Hector, Hummels, Boateng, Can – Schweinsteiger, Khedira – Götze, Kroos, Müller – Gomez.
Man kann davon ausgehen, dass es ein zähes Spiel wird und man drauf warten muss, dass der Gegner müde wird. Daher gilt mehr die Positionen zu wechseln und zum richtigen Zeitpunkt zu wechseln. Schweinsteiger wird keine 90 Minuten durchhalten, das heisst direkt nach der Halbzeit Sane für Schweini bringen, wobei Kroos zurück auf die 6 geht und Müller hinter Gomez. Sane wirbelt auf rechts. Götze, Müller und Sane haben dabei ein großes Potential Freistöße oder gar Elfmeter rauszuholen. In der 65. kommt Schürrle positionsgetreu für Götze als frischer Mann und wenns 2:0 steht nach Elfmeter Müller und Fernschuss Kroos kann Özil in der 87. für Müller kommen.

Ist doch ganz simpel, so bissi Fußball. Man muss als Trainer auch nur mal hinschauen und auf andere hören, wenn der Lieblingssspieler nix bringt.

In München leben ist immer scheiße

Die Tage habe ich einen Artikel auf Spiegel Online gelesen. Angeteasert wurde ich mit „Verkäuferin mit wenig Geld – So kommt man in München mit 2367 Euro brutto über die Runden“

Um den Spannungsbogen gleich abzusenken: wir erfahren nichts aus dem Teaser. Dafür gibts einige andere wertvolle Hinweise. Aber der Reihe nach:
2367 Euro brutto halte ich für ein gar nicht so schlechtes Gehalt für eine Verkäuferin. Im Einzelhandel gibts auch schnell mal nur 1500 Brutto und 20 Tage Urlaub. Insofern, Glück gehabt, auch wenn es natürlich nicht viel Geld ist. Wir erfahren auch, dass sie nichts davon sparen kann. Kein Wunder denkt sich der normal gebildete Leser, schließlich ist die Miete in München ja exorbitant teuer.

Im Nächsten Satz erfahren wir aber, dass sie spart. Und zwar das Kindergeld, das wird zurückgelegt. Aha. 184 Euro schonmal gespart. Der Sohnemann hat Abi gemacht und wohnt noch zuhause. Er hat noch keinen Studienplatz, ob er irgendetwas arbeitet und vielleicht zur Miete beiträgt, wir erfahren es nicht. Aber das ist dann natürlich schon hart, zu zweit in einer Wohnung im exorbitant teuren München. Ist München eigentlich auch für andere Sachen als sehr teuer bekannt? Kostet Butter 5 Euro? Ich weiß es nicht, alle Welt stöhnt immer nur über die teure Miete. Da hat die Verkäuferin aber Glück, dass das einzig teure im teuren München für sie nicht teuer ist. Die 3 Zimmer Küche Bad Wohnung kostet 780 Euro monatlich. Warm. Also das zahle ich ja auch. Allerdings wohne ich in einer Kleinstadt. Und habe ein Zimmer weniger.

Was also ist der große Kostenfaktor, den die arme Verkäuferin tragen muss? Wir erfahren es nicht. Stattdessen erfahren wir, dass sie auch einen Mann hat, der Vollzeit als Haustechniker arbeitet. Was er verdient ist für die Autorin des Artikels unerheblich, Haustechniker ist jedenfalls auch nicht der schlechteste Beruf. Die Vermutung liegt nahe, dass er ein wenig mehr als seine Frau verdient. Der Nettoverdienst beträgt locker 3000 Euro in der Familie, wenn nicht mehr. Wie schlimm muss München sein, dass (mindestens) 2200 Euro nach Abzug der Miete nicht reichen? Wir erfahren es nicht.

Vielleicht liegt es daran, dass die Verkäuferin ihr Geld Verdi in den Rachen schmeisst, wo sie sich auch gerne engagiert? Im Artikel erscheint Verdi in einem ganz tollen Licht, denn es gibt tolle Tarifabschlüsse mit 2% und 2,5% Gehaltserhöhung. Danke Verdi! Victoria Sklomeit von Verdi hält unsere Verkäuferin für eine Lebenskünstlerin, weil sie mit ihrem Geld zurecht kommt. Auch sie ignoriert das zweite Einkommen.

Alles in allem ist dieser Artikel unvollständig, dumm und eine Lobhudelei auf Verdi. Ich verstehe nicht, wie so ein Artikel entsteht. Was denkt sich die Journalistin, die diesen Artikel für die DPA geschrieben hat? Hat Verdi diesen Artikel lanciert? Schaut da keiner drüber und sagt hey Moment, das ergibt doch von vorne bis hinten keinen Sinn?

Und selbst wenn die Qualitätskontrolle bei der DPA versagt, wie schafft es dieser Artikel auf Spiegel Online? Liest da keiner, was die auf die Webseite setzen?
Und warum ist derselbe Artikel auch bei der SZ, Welt Kompakt, Abendzeitung München und wer weiß noch wo zu finden? Ist das jetzt normal, unvollständige, schlecht recherchierte Werbeartikel in den größeren Medien mit einem gewissen Anspruch zu lesen? Ich finde sowas ja nur peinlich.

PS: Scheinbar haben die genannten Medien die DPA-Meldung einfach übernommen, nur SPON hat noch etwas geändert. Da verdient die Verkäuferin nicht 2367 Euro brutto, sondern bekommt 2367 Euro brutto überwiesen. Ja, genau.

Bündnis für Idiotie

Mir flattert grade ein Artikel auf SPON herein, der mich doch glatt zur Weißglut treibt. Parteien schmieden Bündnis gegen Wahlmuffel. Da weiß man doch gleich, da kommt nix sinnvolles bei rum.

Die 6 großen Parteien haben sich auf Eckpunkte geeinigt. Für ein Reformpaket. Hörthört. Erstmal soll untersucht werden, warum immer weniger wählen gehen. Und jetzt kommt direkt der erste Knaller, Peter Tauber erdreistet sich die dämliche Frage zu stellen, ob das automatisch bedeutet, dass Nichtwähler automatisch unzufrieden mit dem System sind oder ob es nicht doch daran liegt, dass die Regierung einfach toll ist. JA GENAU SO WIRDS SEIN PETER! Das ist auch schon der erste Grund zum Nichtwählen: völlige Realitätsferne von ranghohen Politikern.

Leider steht im Artikel nicht, wie das untersucht werden soll, vermutlich gibt es einen fetten Millionenauftrag an die üblichen Verdächtigen McKinsey oder PWC, die eine Captain Obvious Studie vorlegen werden. Am Ende kommt raus, Dass das Wahlvölkchen ganz viele Dinge nicht mag: gebrochene Wahlversprechen, permanentes Lügen, vertuschen, verschleiern, fehlende Glaubwürdigkeit, rausgeschmissenes Geld an allen Ecken und Enden un auch wenn einem das noch nicht reicht, dann kommen noch alle sinnlosen Gesetze hinzu, Lobbygesetze, Machterhalt statt sinnvoller Politik und am Ende gibts jährlich wieder 20 neue Berichte über Politiker, die sich persönlich während oder nach ihre politischen Karriere bereichern und sich einen Dreck drum scheren, was sie damit anrichten. Und das sind jetzt nur kurz zusammengefasst allzu offensichtliche Gründe.

Tauber ist aber auch nicht der einzige, der die Augen vor der Wahrheit verschließt, auch die SPD im Person von Yasmin Fahimi zeigt, warum sie nicht mehr Ernst genommen wird: Wahlurnen in Supermärkten aufstellen. Mensch, dass da noch niemand drauf gekommen ist. Die Welt ist so einfach und Lösungen für Probleme noch einfacher. Ich hab mir auch schon immer gedacht, Mensch die Probleme in diesem Land packt keiner an, aber wenn im Aldi neben dem Bier ne Wahlurne ist, dann geh ich trotzdem wählen. In diesem Sinne Prost und auf die nächsten Jahre Idiotie.

 

ÖPNV (4) – S-Bahn Wetter

Die großartige @ohaimareiki hat es mal gut zusammengefasst:

Sauna

Der Frühling naht und jeden Morgen stellt sich dieselbe bange Frage: was ziehe ich an? Morgens bei 1° und Wind am Bahngleis stehen, nach Feierabend sind dann schon 16°. Frieren ist trotzdem ungut, also wird natürlich die dicke Jacke angezogen. Selbige trägt man abends schon im Arm, vorm einsteigen in die Bahn wird noch der Reißverschluss des Pullis aufgemacht, doch es gibt keine Chance dem Höllenschlund S-Bahn zu entkommen.

Generell haben Heizungen im ÖPNV 5 Einstellungen: Aus – Aus – Aus – Aus – Sonnenoberfläche. In den älteren Bahnen gibt es noch eine spezielle Zusatzfunktion, die ganz gezielt den Sauerstoff aus dem Abteil absaugt und durch ein einlullendes Gasgemisch ersetzt wird, das die Fahrgäste schläfrig werden lässt. Dieses früher gern benutzte Prinzip „Fenster öffnen“ ist heutzutage immer öfter nicht vorgesehen.

Noch besser ist es, wenn es regnet. Das in der Bahn verdunstende Wasser sorgt dafür, dass man als Passagier ohne Aufpreis ein Gefühl dafür bekommt, wie es sich in den Subtropen mittags nach einem Regenschauer anfühlt. Der in Strömen fließende Schweiß sorgt immer für Kühlung. Hach, so viel Spaß für so „wenig“ Geld.

Abnehmen leicht gemacht – 10 Kilo in 21 Tagen

Ich geh seit knapp 2 Monaten regelmäßig in die Muckibude. Der ewige Traum des Abnehmens und zugleich der neue Hulk werden, der niemals wahr wird, ohne mit Substanzen nachzuhelfen, die einem nicht nur das Hirn verkleinern. Und obwohl ich mich mit Ernährung und Training schon ganz gut auskenne, gibt es ja immer die Hoffnung, irgendwo etwas zu entdecken, was man noch nicht kennt. Bei mir im Studio hing 6 Wochen lang prominent ein Aushang für ein Seminar: 10 Kilo Depotfett in 21 Tagen loswerden.

Klingt unseriös. Aber wenn man einen Bauch vor sich herschleppt, schaut man sich eben alles genauer an. Ich hatte allerdings keine Zeit für das Seminar, also ging ich einfach auf die Webseite 21Tage-Stoffwechselkur.de. Achtung, ab jetzt wird es grauenhaft.

Direkt fallen mir 3 Bilder auf: ein kopfloses Paar in Gala-Outfit, die Skyline einer Stadt und eine Frau mit enormer Lippenstiftbetonung. Wo jetzt der Zusammenhang mit Abnehmen ist, bleibt ein Geheimnis. Und kaum beginne ich, den Text zu lesen, disqualifiziert sich alles von selbst. Denn sofort springt mir ins Auge, was ich alles zur erfolgreichen Stoffwechselkur benötige:

1. Vitalstoffpaket. Ja damit kann ich noch leben, auch wenn da nicht steht, was da überhaupt drin ist.
2. Globuli. GLOBULI! Ja leck. Ich schwanke ja zwischen „gut, dass ich nicht beim Seminar war“ und „da hätt ich gern rumgetrollt“. Meine Fresse.
3. Aspartamfreies Eiweiß. Ja von mir aus.

Falls jetzt noch jemand im Seminar oder auf der Webseite verbleibt, bekommt man weiter sehr „gehaltvolle“ Tipps. Das ganze beruht darauf, dass 21 Tage lang quasi keine Kohlehydrate gegessen werden sollen. Aber das ist nicht nur rein Low Carb, und nicht nur dass Globuli angeblich unterstützend wirken sollen, nein der Knaller kommt jetzt noch: organischer Schwefel! Ja ihr habt richtig gelesen. Google spuckt dazu direkt lauter Esoterikseiten aus. Ich zitiere mal von den Bekloppten vom Zentrum der Gesundheit:

Schwefelmangel ist weit verbreitet – und das, obwohl die Fachwelt (irrtümlicherweise) von einer ausreichenden Versorgung mit Schwefel ausgeht.

Ja genau, die Fachwelt irrt und die Globulifanboys haben die Wahrheit gepachtet. Wisst ihr denn, was euch alles passieren kann, wenn ihr Schwefelmangel habt?

Gelenkbeschwerden, Probleme mit der Leber, Durchblutungsstörungen, Niedergeschlagenheit, Ängste, stumpfes Haar, fahle Haut, grauer Star, brüchige Fingernägel, schlaffes Bindegewebe und vieles mehr.

Einmal querbeet alles durch. Im Seminar wäre ich an der Stelle vom trollen ins unfreundliche gewechselt. Aber was bietet uns die Seite denn noch so? Tolle Rezepte zum Beispiel:
Thunfischsteaks mit frischen Champions und Salat
Zutaten:
360 g Rinderfilet oder Roastbeef frisch
500 g Zucchini
Salz, Pfeffer, italienische Kräuter getrocknet

Jaja, alles mit sehr viele Aufmerksamkeit und Liebe gemacht auf dieser Webseite. Was kostet der Spaß eigentlich?

Also erstmal soll man Globuli (19,98) und Eiweiß (29,90) bestellen. Dann gibt’s das große Vitalpaket für 198,35 Euro. Inklusive Mineral & Nährstoffshake, organischer Schwefel, Antioxidantienkapseln (auch wieder so ein Esomüll) und natürlich Omega-3 Kapseln. Kleiner Hinweis, weil es die ja quasi überall gibt: Die bringen nix. Es gibt eine Studie bezüglich Omega-3 die positiv ist, leider waren die Messungen verfälscht. Weitere Omega-3 Studien brachten keinerlei positive Eigenschaften hervor.

Zusammengefasst muss ich zugeben, dass der komische Ernährungsplan vermutlich funktioniert, was aber daran liegt, dass man quasi kaum was isst und schon gar keine Kohlehydrate. Nix zu tun damit haben Globuli, Schwefel, Antioxidantien und Omega-3. Sollte das Seminar noch mal statt finden, dann werde ich mal hingehen und trollen. Allerdings finde ich es schade, dass bei mir im Studio derlei Scharlatanerie und Geldmacherei von Esodeppen auch noch promoted wird.

Liebe Eintracht, du machst es mir schwer

Als Eintrachtfan hat man es ja nicht leicht. Was haben wir in den letzten Jahren alles mitgemacht. 4 Abstiege, 4 Aufstiege, gruselige Saisons, Europacupfreude, grandiose Last-Minute Tore. Nicht nur Eintrachtfans erinnern sich an ein gewisses 5:1 gegen Kaiserslautern und das 6:3 gegen Reutlingen.

In der ganzen Zeit hatten wir tolle Spieler, Pfeifen, wunderliche Trainer, Erfolgstrainer und auch wenn es nicht lief, wir haben uns daran gewöhnt. Aber in dieser Saison, da muss ich sagen, mir reichts. Ich hab die Faxen dicke von dem Müll, der da passiert. Klar, Platz 6 ist grad mal 5 Punkte entfernt, und wenn wir nicht jedes einfache Spiel verschenken würden, wären wir da auch vorne drin. Und wenn wir die fälligen Elfmeter mal bekommen würden, dann wären wir sowieso obend abei. Aber hätten wir es verdient? Nicht wirklich, nicht umsonst ist der Relegationsplatz auch nur 6 Punkte entfernt. Das Niveau der Liga ab Platz 3 ist nun mal ziemlich schlecht. Da wäre so viel mehr drin, wenn man sich besser vorbereitet hätte.

1. Das öffentliche Gemecker
Was ist denn mit dem Russ los? Der meckert ja gegen alles und jeden. Das mag zwar in großen Teilen auch inhaltlich richtig sein, aber wieso wird das denn dauernd öffentlich? Und wie siehts denn mit der eigenen Leistung aus? Warum stichelt Hübner gegen Meier? Und überhaupt gibt es ein ständiges Gemaule. Da stimmt doch was in der Mannschaft nicht, wenn dauernd alles öffentlich ausgetragen wird. Ich hör schon wieder Zwietracht Frankfurt oder Eintracht Zankfurt. Nervig.

2. Die Startelf
So hart das klingt, aber einigen Spielern muss man die Bundesligatauglichkeit absprechen. Gehn wir die Mannschaftsteile durch:

Tor: Trapp. Gibts keine Diskussion, ich bin froh, dass er verlängert hat.

AV: Oczipka hat schon besser gespielt, aber das ist grade noch in Ordnung. Wenn Djakpa wieder fit ist, gibts wenigstens auf Links wieder Konkurrenzkampf. Chandler ist nicht die erhoffte Verstärkung, aber wenigstens bemüht. Geht auch besser.

IV: Der Horror. Zambrano ist stark, aber bei ihm muss immer damit gerechnet werden, dass er wegen Ausrastern auch 2-3 Spiele pro Saison für uns verliert. Madlung ist am Boden etwas langsam, aber erfahren. Ich mag sein Stellungsspiel und seine Kopfballgefahr. Ich würde ihn halten.
Anderson und Russ hingegen machen zu viele Haarsträubende Fehler. Als Innenverteidiger seh ich bei beiden keine Qualität.

ZM: Hasebe macht gute und schlechte Spiele und ist insgesamt mittelmäßig, genau wie die Eintracht ansich. Von daher ok. Stendera ist natürlich ein Riesentalent, aber ich hab ein wenig Angst, dass er verheizt wird. In den letzten Spielen auch eher enttäuschend, seine früher sehr gefährlichen Standards sind mittlerweile ein Flop. Russ als reiner Zerstörer macht seine Sache akzeptabel, auch wenn es nach hinten oft zu langsam wird. Und Spielaufbau…oje. Bitte Ball erobern und dann schnellstmöglich zum Nebenmann weitergeben. Wirklich brauchen tun wir ihn nicht. Schade für ihn, er war lange bei der Eintracht und hat früher auch viele gute Leistungen gebracht.

LM: Die Flopposition schlechthin. Es ist egal, ob Piazon, Inui oder Kittel beginnen, es ist immer mies und die Hoffnung ruht darauf, dass der Einwechselspieler, wer auch immer es ist, es besser macht. Kittel ist noch jung, den muss man behalten, die andern beiden können gerne weg.

RM: Aigner ist gesetzt, Eintrachts bester Feldspieler aus meiner Sicht.

Sturm: In der Rückrunde bisher ein Flop. Meier wie gewohnt nicht spielstark, aber sein Torriecher macht alles wieder wett. Seferovic hat mir in der Hinrunde sehr gut gefallen, sehr lauf- und kampfstark, hat viele Löcher gerissen und Platz für Meier geschaffen und selbst noch torgefährlich. In Der Rückrunde ein Schatten seiner selbst. Aber nunmal alternativlos.

3. Die Kaderbreite
Kader, welcher Kader? Derzeit wird einen Angst und bange, wenn man einen Blick auf die Bank wirft. Medojevic ist der personifizierte Ballverlust und hat im Profifußball nicht verloren, Ignjovski konnte bisher nichts zeigen, was einen Einsatz rechtfertigen würde. Kinsombi ist noch lange nbicht soweit, mit Kittel/Inui/Piazon wird zumeist weitere Ungefährlichkeit eingewechselt. Was sind weitere Möglichkeiten, um bei einem Rückstand offensiv zu wechseln? Es gibt keine. Kein Stürmer auf der Bank. Jetzt fällt Seferovic aus, es gibt keinen Ersatz. Bis Valdez wieder fit ist wird es dauern.

Was ist wenn Aigner ausfällt? Auch hier gibt es keinen bundesligatauglichen Ersatz. Stendera muss sich keine Sorgen um seinen Platz machen, weil auch er keine Konkurrenz hat. Da muss ich mich schon fragen, warum denn ein Martin Lanig, der ein zuverlässiger Einwechselspieler war und potentiell Aigner oder Stendera ersetzen kann, in der Winterpause gehen darf. Warum darf ein Kadlec gehen, der zwar auch nicht die gehoffte Verstärkung war, aber gar kein Stürmer auf der Bank ist eben auch fürn Arsch. Warum ein Marc-Oliver Kempf vor der Saison für ganz schmales Geld nach Freiburg wechseln darf, trotz der bekannten Probleme in der Innenverteidigung, hat sich vermutlich bereits jeder Eintrachtfan gefragt.

Und die Winterbagänge komplettiert noch Rosenthal. Warum gibts bei 3 Abgängen keine Zugänge in einer Mannschaft, die offensichtliche Schwächen hat? Gibt es überhaupt ein sportliches Konzept für die Mannschaft? Ich habe den Glauben verloren und meine Hoffnung liegt darauf, dass wir uns diese Saison einfach mal wieder durchwurschteln und wir ja grade einiges an Gehalt sparen, damit wir im Sommer ordentlich Verstärkungen präsentieren können. Glauben tu ichs nicht. Und das kotzt mich so an.

ÖPNV (3) – Neue Fahrkarte

So ein Monat geht ja schnell rum. Kaum hab ich mich über den ÖPNV abgeregt, schon ist die Monatskarte abgelaufen und eine neue muss her. Ab ins Kundencenter!

Bisher sahen Monatskarten ja so aus:

1

Ein kleiner Zettel, den steck ich ins Portemonnaie, alles gut. Aber der RMV wäre ja nicht der RMV, wenn sie sich nicht neue lustige Sachen ausdenken würden. Das hier ist die neue Monatskarte:

2

Ja, eine Chipkarte. Wozu? Ich weiß es nicht. Aber jetzt kommts, die freundliche Mitarbeiterin im Kundencenter hat mir erklärt, dass der Chip gerne mal nicht funktioniert und deswegen bekomme ich noch folgendes:

3

Also statt einer Fahrkarte hab ich jetzt eine Chipkarte und ein eTicket. Aber jetzt kommts, das Papierticket allein nützt mir nix, wenn ich nicht das hier habe:

4

Und nun passiert folgendes bei einer Kontrolle: funktioniert die Chipkarte nicht, fahre ich erstmal schwarz. Die üblichen Daten werden aufgenommen und ich muss daheim eTicket und Quittung holen und ahbe einen gewissen Aufwand um nachzuweisen, dass ich gar nicht schwarz gefahren bin. Oder ich hab gleich alles dabei, aber wozu brauch ich dann die Chipkarte? Wer denkt sich das aus? Und wozu?

Die absolute Härte aber ist, dass ich heute gleich 3 mal kontrolliert wurde, und zwei mal hatten die Kontrolleure keine Chipkartenlesegerät. So ein Quatsch. Ich konnte also unkontrolliert durch die Gegend fahren. Will gar nicht wissen, was da wieder für ein Schmonz angeschafft wird für teuer Geld, um alle Kontrolleure mit einem Lesegerät auszustatten. Jedenfalls weiß ich ja jetzt, wozu die Fahrpreiserhöhungen genutzt werden. Vielen Dank für nix.

Gesellschaftshass

Folgender Text ist nicht von mir, sondern ein anonymer Gastbeitrag.

Ich hasse euch. Ich hasse euch alle. Und ich sage euch warum. Weil ihr aufgehört habt zu verändern. Weil ihr es euch gemütlich gemacht habt in eurem achso tollen Leben. Ihr habt es aufgesogen, das Geschwätz von der Selbstverwirklichung, ihr glaubt daran, dass ihr im Lotto gewinnen könnt. Vom Tellerwäscher zum Millionär, ja, das ist euer Ziel. Und ich hasse euch dafür, weil ihr einfältig seid und diesen Lügen glaubt.

Einem Prozent der Menschheit gehört mehr als die halbe Welt? Ach, scheißegal, meine Gesangskarriere wird der Hit! Nazis fackeln Asylantenheime ab? Scheiß drauf, hauptsache Helene Fischer läuft an Weihnachten im Fernsehn! Der IS brennt Dörfer nieder und tötet alles, was ihnen in den Weg kommt, hinterlässt tausende Flüchtling? Das findet ihr schlimm, aber schlimmer sind noch die Flüchtlingslager in eurer Nachbarschaft, denn das sind alles Verbrecher!

Oh, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich euch hasse.

Unsere Straßen sind voll mit Löchern, aber das stört euch nicht, der neue SUV in eurer Einfahrt hat genug Bodenfreiheit! Menschen arbeiten unter widerlichen Bedingungen auf deutschen Feldern, aber, oh je, die Butter ist um 5 Cent teurer geworden! Und wehe der Nachbar traut sich sein Leben nicht so zu leben, wie ihr es euch vorstellt, dann ist aber was los!

Ich verachte euch.

Alarm, eine Wirtschaftsnachricht

In den letzten Tagen gab es eine Menge Wirtschaftsnachrichten. Liest man darüber Artikel in bekannteren größeren Medien, gibts dazu immer Aussagen, wie schrecklich das ist oder wie unglaublich großartig. Und ich denke mir jedes mal, was ist denn das für ein unsinniges Gerede? Das gilt sowohl für Unternehmen, als auch für Staaten.

Fangen wir bei den Unternehmen mit dem Ursprung an: Apple. 18 Milliarden Dollar Gewinn in einem Quartal. Ja, Glückwunsch, auch wenn das Geld auf irgendwelchen Konten liegt und Apple nicht weiß, was damit geschehen soll. Wie auch immer, was muss ich lesen? Steve Jobs ist ja nun bereits eine Weile nicht mehr am Leben und unter Tim Cook hat Apple noch nichts revolutionäres neues entwickelt. Außerdem muss man als Anleger vorsichtig sein, will Cook doch mehr als Steve Jobs in die Forschung investieren. JA ALARM ALARM! REKORDGEWINNE BESCHERT UNS DER MANN, VERBRENNEN WIR IHN, ER HAT KEIN NEUES PRODUKT GEZAUBERT!!!

Weiter gehts mit Samsung. Wenn ein Konzern deutlich mehr Smartphones verkauft, wird vermutlich ein anderes weniger verkaufen. Da traf es offenbar Samsung. Der Gewinn des letzten Quartals war nur 1,6 Milliarden Dollar (und ist damit doppelt so hoch wie der Gewinn der Deutschen Bank in 2,5 Jahren). HAHA DIE VERSAGER? Der Gesamtgewinn im ganzen Jahr betrug auch nur 20 Milliarden Dollar, weniger als im Rekordjahr. Zeit für einen medialen Abgesang. Ja 20 Milliarden Gewinn, da kann Samsung sich ja bald in die Insolvenz verabschieden. Ganz Südkorea ziehen die runter, bald werden sie von Nordkorea gekauft und dann geht die Welt unter!!!!

Amazon hingegen macht einen Quartalsgewinn von 214 Million Euro. Leicht weniger als erwartet, aber hey, es geht aufwärts. Die Jahresbilanz ist trotzdem negativ. Egal, aus unerfindlichen Gründen ist das plötzlich gut, weil irgendwelche Analysten 3 Mark Fuffzich weniger erwartet haben. Zur Erinnerung, Samsung macht also mehr als 20 Milliarden im Jahr mehr Gewinn als Amazon, aber bergauf gehts mit Amazon.

Google hingegen macht einen Quartalsgewinn von 4,8 Milliarden Dollar. Das ist noch weit weg von Apple, aber doch deutlich mehr als die 3,4 Milliarden Euro im Vorjahresquartal. Weil Onlinewerbung aber wie jedes Jahr immer etwas weniger Geld abwirft, malen wir jetzt mal den Teufel an die Wand und tun so, als gehe es mit Google zuende. TROTZ GESTEIGERTEM GEWINN!

Genug mit den Unternehmen, was machen denn die Staaten so?

China hat 2014 ein Wirtschaftswachstum von 7,4% eingefahren. Die deutsche Wirtschaft ist in Aufruhr. DENN ES WURDE MIT 7,5 PROZENT GERECHNET: ALARM. ALAAAAARM. Wir sind dem Zusammenbruch nahe. Schwarzmalende namentlich nicht genannte „Experten“ glauben, dass Chinas Wachstum 2015 auf 6,6% abflauen könnte. Und offenbar wäre das eine Katastrophe für den deutschen Export. Haltet mich für einen Finanzidioten, aber wenn Chinas Wirtschaft um 6,6% wächst und Deutschland sowieso einer der größten Handelspartner ist, außerdem der Euro derzeit noch schwächelt, wird der Export nach China auch dieses Jahr steigen, und zwar nicht grade wenig. Ist das für Deutschland eine Katastrophe, wenn der Export nach China vielleicht mal nur hoch einstellig wächst und nicht niedrig zweistellig? Müssen wir massenhaft Arbeitslose befürchten, wenn China mehr Geld als je zuvor nach Deutschland pumpt? Ich glaube das irgendwie nicht.

Die Deflation im Euroraum ist auch so ein Thema. Jetzt gehen ganz allgemein die Preise mal zurück. Im gesamten Euroraum um 0,6%. Ominöse „Experten“ sind über die Höhe entsetzt,haben sie doch nur mit einer Deflation von 0,5% gerechnet. OH MEIN GOTT, SIE LAGEN UM 0,1 PROZENTPUNKTE DANEBEN. BEINAHE WÄRE DAS EIN TSUNAMI DER FINANZINDUSTRIE GEWORDEN. Natürlich ist in den deutschen Medien die Lage für Deutschland am schlimmsten. Da hilft nur eins: wir müssen sofort das oberste Übel beschwören, Arbeitszeitverlängerung, Lohnkürzungen, etc. JA AM ARSCH IHR PENNER. Jeder Mensch, der gradeaus denken kann weiß doch, dass der extram fallende Ölpreis einen sehr großen Einfluß auf die Preisgestaltung hat. Aber wnen der Ölpreis in 2-3 Jahren jenseits der 150 euro liegt und die Inflation bei über 3% liegt, gibt es wieder genau dieselben Schlaumeierdeppen, die vor allem warnen und wieder soll der angestellte der Dumme sein. Ach was ist das alles für ein Pack überall.

PS: Ich bin offensichtlich kein Ökonomiefachmann, eher ein Stammtischwirtschaftsfaselheini. Mich interessiert die Thematik allerdings und es geht mir auf den Sack, wenn aus irgendwelchen Nichtigkeiten große Dramen gestrickt werden. 20 Milliarden Gewinn ist immernoch ein Traumergebnis und 0,6% statt 0,5% ist nur knapp daneben. aber vielleicht liest einfach niemand wirtschaftsmeldungen, wenns nicht reißerich geschrieben ist. Denn mal ehrlich, was jucken uns überhaupt Quartalsergebnisse irgendwelcher Unternehmen?