Liebe Eintracht, du machst es mir schwer

Als Eintrachtfan hat man es ja nicht leicht. Was haben wir in den letzten Jahren alles mitgemacht. 4 Abstiege, 4 Aufstiege, gruselige Saisons, Europacupfreude, grandiose Last-Minute Tore. Nicht nur Eintrachtfans erinnern sich an ein gewisses 5:1 gegen Kaiserslautern und das 6:3 gegen Reutlingen.

In der ganzen Zeit hatten wir tolle Spieler, Pfeifen, wunderliche Trainer, Erfolgstrainer und auch wenn es nicht lief, wir haben uns daran gewöhnt. Aber in dieser Saison, da muss ich sagen, mir reichts. Ich hab die Faxen dicke von dem Müll, der da passiert. Klar, Platz 6 ist grad mal 5 Punkte entfernt, und wenn wir nicht jedes einfache Spiel verschenken würden, wären wir da auch vorne drin. Und wenn wir die fälligen Elfmeter mal bekommen würden, dann wären wir sowieso obend abei. Aber hätten wir es verdient? Nicht wirklich, nicht umsonst ist der Relegationsplatz auch nur 6 Punkte entfernt. Das Niveau der Liga ab Platz 3 ist nun mal ziemlich schlecht. Da wäre so viel mehr drin, wenn man sich besser vorbereitet hätte.

1. Das öffentliche Gemecker
Was ist denn mit dem Russ los? Der meckert ja gegen alles und jeden. Das mag zwar in großen Teilen auch inhaltlich richtig sein, aber wieso wird das denn dauernd öffentlich? Und wie siehts denn mit der eigenen Leistung aus? Warum stichelt Hübner gegen Meier? Und überhaupt gibt es ein ständiges Gemaule. Da stimmt doch was in der Mannschaft nicht, wenn dauernd alles öffentlich ausgetragen wird. Ich hör schon wieder Zwietracht Frankfurt oder Eintracht Zankfurt. Nervig.

2. Die Startelf
So hart das klingt, aber einigen Spielern muss man die Bundesligatauglichkeit absprechen. Gehn wir die Mannschaftsteile durch:

Tor: Trapp. Gibts keine Diskussion, ich bin froh, dass er verlängert hat.

AV: Oczipka hat schon besser gespielt, aber das ist grade noch in Ordnung. Wenn Djakpa wieder fit ist, gibts wenigstens auf Links wieder Konkurrenzkampf. Chandler ist nicht die erhoffte Verstärkung, aber wenigstens bemüht. Geht auch besser.

IV: Der Horror. Zambrano ist stark, aber bei ihm muss immer damit gerechnet werden, dass er wegen Ausrastern auch 2-3 Spiele pro Saison für uns verliert. Madlung ist am Boden etwas langsam, aber erfahren. Ich mag sein Stellungsspiel und seine Kopfballgefahr. Ich würde ihn halten.
Anderson und Russ hingegen machen zu viele Haarsträubende Fehler. Als Innenverteidiger seh ich bei beiden keine Qualität.

ZM: Hasebe macht gute und schlechte Spiele und ist insgesamt mittelmäßig, genau wie die Eintracht ansich. Von daher ok. Stendera ist natürlich ein Riesentalent, aber ich hab ein wenig Angst, dass er verheizt wird. In den letzten Spielen auch eher enttäuschend, seine früher sehr gefährlichen Standards sind mittlerweile ein Flop. Russ als reiner Zerstörer macht seine Sache akzeptabel, auch wenn es nach hinten oft zu langsam wird. Und Spielaufbau…oje. Bitte Ball erobern und dann schnellstmöglich zum Nebenmann weitergeben. Wirklich brauchen tun wir ihn nicht. Schade für ihn, er war lange bei der Eintracht und hat früher auch viele gute Leistungen gebracht.

LM: Die Flopposition schlechthin. Es ist egal, ob Piazon, Inui oder Kittel beginnen, es ist immer mies und die Hoffnung ruht darauf, dass der Einwechselspieler, wer auch immer es ist, es besser macht. Kittel ist noch jung, den muss man behalten, die andern beiden können gerne weg.

RM: Aigner ist gesetzt, Eintrachts bester Feldspieler aus meiner Sicht.

Sturm: In der Rückrunde bisher ein Flop. Meier wie gewohnt nicht spielstark, aber sein Torriecher macht alles wieder wett. Seferovic hat mir in der Hinrunde sehr gut gefallen, sehr lauf- und kampfstark, hat viele Löcher gerissen und Platz für Meier geschaffen und selbst noch torgefährlich. In Der Rückrunde ein Schatten seiner selbst. Aber nunmal alternativlos.

3. Die Kaderbreite
Kader, welcher Kader? Derzeit wird einen Angst und bange, wenn man einen Blick auf die Bank wirft. Medojevic ist der personifizierte Ballverlust und hat im Profifußball nicht verloren, Ignjovski konnte bisher nichts zeigen, was einen Einsatz rechtfertigen würde. Kinsombi ist noch lange nbicht soweit, mit Kittel/Inui/Piazon wird zumeist weitere Ungefährlichkeit eingewechselt. Was sind weitere Möglichkeiten, um bei einem Rückstand offensiv zu wechseln? Es gibt keine. Kein Stürmer auf der Bank. Jetzt fällt Seferovic aus, es gibt keinen Ersatz. Bis Valdez wieder fit ist wird es dauern.

Was ist wenn Aigner ausfällt? Auch hier gibt es keinen bundesligatauglichen Ersatz. Stendera muss sich keine Sorgen um seinen Platz machen, weil auch er keine Konkurrenz hat. Da muss ich mich schon fragen, warum denn ein Martin Lanig, der ein zuverlässiger Einwechselspieler war und potentiell Aigner oder Stendera ersetzen kann, in der Winterpause gehen darf. Warum darf ein Kadlec gehen, der zwar auch nicht die gehoffte Verstärkung war, aber gar kein Stürmer auf der Bank ist eben auch fürn Arsch. Warum ein Marc-Oliver Kempf vor der Saison für ganz schmales Geld nach Freiburg wechseln darf, trotz der bekannten Probleme in der Innenverteidigung, hat sich vermutlich bereits jeder Eintrachtfan gefragt.

Und die Winterbagänge komplettiert noch Rosenthal. Warum gibts bei 3 Abgängen keine Zugänge in einer Mannschaft, die offensichtliche Schwächen hat? Gibt es überhaupt ein sportliches Konzept für die Mannschaft? Ich habe den Glauben verloren und meine Hoffnung liegt darauf, dass wir uns diese Saison einfach mal wieder durchwurschteln und wir ja grade einiges an Gehalt sparen, damit wir im Sommer ordentlich Verstärkungen präsentieren können. Glauben tu ichs nicht. Und das kotzt mich so an.

One thought on “Liebe Eintracht, du machst es mir schwer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.