Bündnis für Idiotie

Mir flattert grade ein Artikel auf SPON herein, der mich doch glatt zur Weißglut treibt. Parteien schmieden Bündnis gegen Wahlmuffel. Da weiß man doch gleich, da kommt nix sinnvolles bei rum.

Die 6 großen Parteien haben sich auf Eckpunkte geeinigt. Für ein Reformpaket. Hörthört. Erstmal soll untersucht werden, warum immer weniger wählen gehen. Und jetzt kommt direkt der erste Knaller, Peter Tauber erdreistet sich die dämliche Frage zu stellen, ob das automatisch bedeutet, dass Nichtwähler automatisch unzufrieden mit dem System sind oder ob es nicht doch daran liegt, dass die Regierung einfach toll ist. JA GENAU SO WIRDS SEIN PETER! Das ist auch schon der erste Grund zum Nichtwählen: völlige Realitätsferne von ranghohen Politikern.

Leider steht im Artikel nicht, wie das untersucht werden soll, vermutlich gibt es einen fetten Millionenauftrag an die üblichen Verdächtigen McKinsey oder PWC, die eine Captain Obvious Studie vorlegen werden. Am Ende kommt raus, Dass das Wahlvölkchen ganz viele Dinge nicht mag: gebrochene Wahlversprechen, permanentes Lügen, vertuschen, verschleiern, fehlende Glaubwürdigkeit, rausgeschmissenes Geld an allen Ecken und Enden un auch wenn einem das noch nicht reicht, dann kommen noch alle sinnlosen Gesetze hinzu, Lobbygesetze, Machterhalt statt sinnvoller Politik und am Ende gibts jährlich wieder 20 neue Berichte über Politiker, die sich persönlich während oder nach ihre politischen Karriere bereichern und sich einen Dreck drum scheren, was sie damit anrichten. Und das sind jetzt nur kurz zusammengefasst allzu offensichtliche Gründe.

Tauber ist aber auch nicht der einzige, der die Augen vor der Wahrheit verschließt, auch die SPD im Person von Yasmin Fahimi zeigt, warum sie nicht mehr Ernst genommen wird: Wahlurnen in Supermärkten aufstellen. Mensch, dass da noch niemand drauf gekommen ist. Die Welt ist so einfach und Lösungen für Probleme noch einfacher. Ich hab mir auch schon immer gedacht, Mensch die Probleme in diesem Land packt keiner an, aber wenn im Aldi neben dem Bier ne Wahlurne ist, dann geh ich trotzdem wählen. In diesem Sinne Prost und auf die nächsten Jahre Idiotie.

 

One thought on “Bündnis für Idiotie

  1. Ach schön…du hast in kurzen Worten zusammengefasst, was ich mir schon so lange denke. Die Aussagen des brav-nach-CDU/CSU-Art-nach-oben-gebuckelten Taubers sind dabei nur eine skurrile Begleiterscheinung – Eine,bei der man sich echt Fragt, ob er nicht willentlich eine Art Comedy-Einlage produzieren wollte, denn soviel Dämlichkeit, daß er es ernst gemeint haben könnte, traue ich Ihm fast nicht zu.

    Der Rest deines Artikels fast aber eben, wie schon gesagt, so wunderbar prägnant und ohne viel Schnörkel das zusammen, woran unsere Demokratie krankt. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.