Month: Juni 2016

Jogi und die wilden 23

Einer der großen Irrtümer vieler Leute ist, dass sie glauben es gäbe eine perfekte Elf für die ganze EM. Das wäre vielleicht so, wenn jede Mannschaft die gleiche offensive Taktik spielen würde, aber das ist nun mal nich der Fall. Heute spielt Deutschland gegen Nordirland; man kann davon ausgehen, dass die Nordiren sehr defensiv spielen werden. Mit ihren bisherigen 3 Punkten könnten sie auf ein 0:0 mauern und wären im Achtelfinale, selbst ein 0:1 reicht voraussichtlich zum weiterkommen. Und es ist ja bekannt, wie schwer sich Deutschland gegen sehr defensive Mannschaften tut. Und der fehlende Glanz in den beiden bisherigen Spielen sollte doch zum handeln zwingen. Wie also spielen und vor allem, mit wem?

Sturm
Der Deutschen am liebsten diskutierte Position ist die der echten oder falschen 9. Die Nordiren stehen mit bis zu 6 Mann auf einer Linie und der Rest kurz davor. Für Götze ist der Raum wieder sehr eng, zu eng um seine Stärken ausspielen zu können. Auch wenn er viel in Bewegung ist, er kommt nicht dazu, mit dem Ball auf den Gegner zuzurennen und bei so vielen Gegensielern sind auch Pässe in die Gasse umheimlich schwer.
Der deutlich kopfballstärkere Gomez wird es ebenfalls schwer haben, die Nordiren haben die Lufthoheit in ihrem Strafraum. Trotzdem ist Gomez aus meiner Sicht klar gesetzt für das Spiel, weil er körperlich dagegen halten kann, sich somit vielleicht mal durchsetzt oder zumindest 1-2 Gegenspieler für andere wegblocken kann.
Ergo: offensiver Gegner = Götze, defensiver Gegner = Gomez

Mittelfeld
Schwachpunkt im Mittelfeld ist bisher jeder außer Kroos. Draxler ist bemüht, aber glücklos. Wenn er sich mal durchsetzt kommen Flanken, die einfach nur blind in die Mitte geschlagen werden. Müller ebenso glücklos, ihm fehlt auch die Unterstützung eines offensiveren Rechtsverteidigers, Khedira spielt nicht schlecht, aber unauffällig. Alle Mittelfeldspieler haben ber das Problem, dass Özil ein Totalausfall ist. Özil bietet sich nicht an, bewegt sich kaum, zieht keine Gegenspieler weg, spielt nur Rückpässe oder verliert den Ball. Im Falle des Ballbesitzes vom Gegner läuft er den ballführenden spieler nicht an, während die anderen deutschen Spieler das tun, aber dann umsonst. Klar, Özil hat das Tor von Schweinsteiger gegen die Ukraine schön vorbereitet, aber das ist ein Konter in der Nachspielzeit, und solange es keine Regel gibt, dass Deutschland zu Spielbeginn immer 1:0 führt, wird Özil sich verstecken. Wenn er durch einen aktiveren Spieler ersetzt wird, spielen auch sofort die anderen Mittelfeldspieler besser, weil mehr Platz und Bewegung vorhanden ist. Wen also spielen lassen? Gegen offensiv schwache Nordiren empfehle ich den Wechsel Schweinsteiger für Özil, jedoch geht Schweini auf die Position von Kroos, während dieser die Zentrale besetzt. Damit hat man 3 Zweikampf- und Passstarke Spieler im Mittelfeld, davon sind Kroos und Khedira laufstark und können zusammen mit Müller, Götze und Gomez bereits den Gegner bei deren Ballbesitz stark unter Druck setzen, damit denen nur lange Bälle bleiben, die dann von einem von seiner Erfahrung lebenden Schweini oder den Verteidigern abgefangen werden. Damit ist klar, ich sehe Götze und Müller auf den Außenbahnen. Müller spielt immer ist eine goldene Regel und Götze hat außen mehr Platz und wird ein paar erfolgreiche Eins-zu-Eins Situationen haben, die dann Gomez oder der hereinrückende Müller verwerten können, bzw. aus dem Rückraum kommen mit Kroos, Khedira und Schweini drei gute Fernschützen.

Bei einem spielstarken offensiven gegner sieht das leicht anders aus. Grade weil Hector auf seiner Abwehrseite gern mal schlecht aussieht, wird im linken Mittelfeld der defensiv stärkste Spieler benötigt. Das ist weder Götze noch Draxler noch Schürrle, sondern…tadaaaa, Lukas Podolski. Poldi ist eine risikolose Variante um abzuwarten, was das Spiel gegen einen offensiven Gegner so bringt. Und da ich bei offensiven gegnern sowieso Götze ganz vorne sehen ist diese Position auch wieder frei.
Ergo: offensiver Gegner = Poldi, defensiver Gegner = Götze.

Abwehr
Ja, was hat Jogi sich hierbei gedacht? Boateng und Hummels sind natürlich gesetzt, blöderweise ist uch Hector gesetzt, denn wer soll den denn ersetzen, wer ist denn da vorgesehen? Sowohl Can als auch Kimmich sind ja scheinbar Ersatz für Rechts, der Ersatz für Hector wäre also…Höwedes. Und Kimmich sieht auch nur Jogi als Rechtsverteidiger. Vor allem sind dadurch ein Innenverteidiger und zwei 6er als Rechtsverteidiger vorgesehen, aber kein gelernter RV. Und schon sieht man bei dieser EM, ja das könnte gruselig werden. Höwedes spielt zwar defensiv durchaus ordentlich, offensiv hingegen weiß der Gegner, den kannste machen lassen, da kommt nicht viel bei rum. Jetzt könnte man gegen Nordirland natürlich mit Dreierkette spielen, aber weil ab dem Achtelfinale sowieo wieder mit Viererkette gespielt wird, würd ich hier jetzt nichts dran ändern. Die Defensive wird gegen Nordirland jetzt nicht so superwichtig, daher seh ich Höwedes ganz klar auf der Bank und Can in der Mannschaft. Als RV hat er zwar bisher auch nicht überzeugt, aber offensiv kann man von ihm doch mehr erwarten. Zudem kennt er die Nordiren besser und kann mit seiner 6ererfahrung die langen Bälle besser abfangen. Sollte über die Außen doch mal ein Nordire durchkommen, stehen ja immernoch die beste Innenverteidigung und der beste Torwart der Welt im Weg. Gegen einen starken Gegner kann Jogi ja wieder auf Höwedes setzen um hinten etwas sicherer zu ein.
Ergo: offensiver Gegner = Höwedes, defensiver Gegner = Can

Gegen Nordirland wäre dann die Aufstellung: Neuer – Hector, Hummels, Boateng, Can – Schweinsteiger, Khedira – Götze, Kroos, Müller – Gomez.
Man kann davon ausgehen, dass es ein zähes Spiel wird und man drauf warten muss, dass der Gegner müde wird. Daher gilt mehr die Positionen zu wechseln und zum richtigen Zeitpunkt zu wechseln. Schweinsteiger wird keine 90 Minuten durchhalten, das heisst direkt nach der Halbzeit Sane für Schweini bringen, wobei Kroos zurück auf die 6 geht und Müller hinter Gomez. Sane wirbelt auf rechts. Götze, Müller und Sane haben dabei ein großes Potential Freistöße oder gar Elfmeter rauszuholen. In der 65. kommt Schürrle positionsgetreu für Götze als frischer Mann und wenns 2:0 steht nach Elfmeter Müller und Fernschuss Kroos kann Özil in der 87. für Müller kommen.

Ist doch ganz simpel, so bissi Fußball. Man muss als Trainer auch nur mal hinschauen und auf andere hören, wenn der Lieblingssspieler nix bringt.