Month: Januar 2015

Alarm, eine Wirtschaftsnachricht

In den letzten Tagen gab es eine Menge Wirtschaftsnachrichten. Liest man darüber Artikel in bekannteren größeren Medien, gibts dazu immer Aussagen, wie schrecklich das ist oder wie unglaublich großartig. Und ich denke mir jedes mal, was ist denn das für ein unsinniges Gerede? Das gilt sowohl für Unternehmen, als auch für Staaten.

Fangen wir bei den Unternehmen mit dem Ursprung an: Apple. 18 Milliarden Dollar Gewinn in einem Quartal. Ja, Glückwunsch, auch wenn das Geld auf irgendwelchen Konten liegt und Apple nicht weiß, was damit geschehen soll. Wie auch immer, was muss ich lesen? Steve Jobs ist ja nun bereits eine Weile nicht mehr am Leben und unter Tim Cook hat Apple noch nichts revolutionäres neues entwickelt. Außerdem muss man als Anleger vorsichtig sein, will Cook doch mehr als Steve Jobs in die Forschung investieren. JA ALARM ALARM! REKORDGEWINNE BESCHERT UNS DER MANN, VERBRENNEN WIR IHN, ER HAT KEIN NEUES PRODUKT GEZAUBERT!!!

Weiter gehts mit Samsung. Wenn ein Konzern deutlich mehr Smartphones verkauft, wird vermutlich ein anderes weniger verkaufen. Da traf es offenbar Samsung. Der Gewinn des letzten Quartals war nur 1,6 Milliarden Dollar (und ist damit doppelt so hoch wie der Gewinn der Deutschen Bank in 2,5 Jahren). HAHA DIE VERSAGER? Der Gesamtgewinn im ganzen Jahr betrug auch nur 20 Milliarden Dollar, weniger als im Rekordjahr. Zeit für einen medialen Abgesang. Ja 20 Milliarden Gewinn, da kann Samsung sich ja bald in die Insolvenz verabschieden. Ganz Südkorea ziehen die runter, bald werden sie von Nordkorea gekauft und dann geht die Welt unter!!!!

Amazon hingegen macht einen Quartalsgewinn von 214 Million Euro. Leicht weniger als erwartet, aber hey, es geht aufwärts. Die Jahresbilanz ist trotzdem negativ. Egal, aus unerfindlichen Gründen ist das plötzlich gut, weil irgendwelche Analysten 3 Mark Fuffzich weniger erwartet haben. Zur Erinnerung, Samsung macht also mehr als 20 Milliarden im Jahr mehr Gewinn als Amazon, aber bergauf gehts mit Amazon.

Google hingegen macht einen Quartalsgewinn von 4,8 Milliarden Dollar. Das ist noch weit weg von Apple, aber doch deutlich mehr als die 3,4 Milliarden Euro im Vorjahresquartal. Weil Onlinewerbung aber wie jedes Jahr immer etwas weniger Geld abwirft, malen wir jetzt mal den Teufel an die Wand und tun so, als gehe es mit Google zuende. TROTZ GESTEIGERTEM GEWINN!

Genug mit den Unternehmen, was machen denn die Staaten so?

China hat 2014 ein Wirtschaftswachstum von 7,4% eingefahren. Die deutsche Wirtschaft ist in Aufruhr. DENN ES WURDE MIT 7,5 PROZENT GERECHNET: ALARM. ALAAAAARM. Wir sind dem Zusammenbruch nahe. Schwarzmalende namentlich nicht genannte „Experten“ glauben, dass Chinas Wachstum 2015 auf 6,6% abflauen könnte. Und offenbar wäre das eine Katastrophe für den deutschen Export. Haltet mich für einen Finanzidioten, aber wenn Chinas Wirtschaft um 6,6% wächst und Deutschland sowieso einer der größten Handelspartner ist, außerdem der Euro derzeit noch schwächelt, wird der Export nach China auch dieses Jahr steigen, und zwar nicht grade wenig. Ist das für Deutschland eine Katastrophe, wenn der Export nach China vielleicht mal nur hoch einstellig wächst und nicht niedrig zweistellig? Müssen wir massenhaft Arbeitslose befürchten, wenn China mehr Geld als je zuvor nach Deutschland pumpt? Ich glaube das irgendwie nicht.

Die Deflation im Euroraum ist auch so ein Thema. Jetzt gehen ganz allgemein die Preise mal zurück. Im gesamten Euroraum um 0,6%. Ominöse „Experten“ sind über die Höhe entsetzt,haben sie doch nur mit einer Deflation von 0,5% gerechnet. OH MEIN GOTT, SIE LAGEN UM 0,1 PROZENTPUNKTE DANEBEN. BEINAHE WÄRE DAS EIN TSUNAMI DER FINANZINDUSTRIE GEWORDEN. Natürlich ist in den deutschen Medien die Lage für Deutschland am schlimmsten. Da hilft nur eins: wir müssen sofort das oberste Übel beschwören, Arbeitszeitverlängerung, Lohnkürzungen, etc. JA AM ARSCH IHR PENNER. Jeder Mensch, der gradeaus denken kann weiß doch, dass der extram fallende Ölpreis einen sehr großen Einfluß auf die Preisgestaltung hat. Aber wnen der Ölpreis in 2-3 Jahren jenseits der 150 euro liegt und die Inflation bei über 3% liegt, gibt es wieder genau dieselben Schlaumeierdeppen, die vor allem warnen und wieder soll der angestellte der Dumme sein. Ach was ist das alles für ein Pack überall.

PS: Ich bin offensichtlich kein Ökonomiefachmann, eher ein Stammtischwirtschaftsfaselheini. Mich interessiert die Thematik allerdings und es geht mir auf den Sack, wenn aus irgendwelchen Nichtigkeiten große Dramen gestrickt werden. 20 Milliarden Gewinn ist immernoch ein Traumergebnis und 0,6% statt 0,5% ist nur knapp daneben. aber vielleicht liest einfach niemand wirtschaftsmeldungen, wenns nicht reißerich geschrieben ist. Denn mal ehrlich, was jucken uns überhaupt Quartalsergebnisse irgendwelcher Unternehmen?

ÖPNV (2) – Fahrkartenkauf

Als Pendler bin ich Besitzer einer Monatskarte. Ich kaufe mir jeden Monat eine neue Monatskarte. Und jeden Monat…ORRRRRRR.
Bei uns kann man Monatskarten auch am Automat kaufen. Wer aber einmal 120 Euro in einen Automat gesteckt hat, ohne dass eine Fahrkarte rauskam, der geht doch lieber an den Schalter. Nun ist das bei uns in Frankfurt so, dass die Anzahl der Verkaufsstellen recht begrenzt ist. Für mich die einzig sinnvolle Verkaufsstelle ist der große Infopointticketcenterallesmöglichedingsi in der Innenstadt. Weil da direkt ein Verkehrsknotenpunkt ist, haben die dort 9 Schalter, ist ja viel los dort. ABER WENN MAN NUR ZWEI SCHALTER ÖFFNET ISSES HALT SCHEISSE!

Ich stehe immer an. 10-20 Minuten stehe ich dort, um denen Geld zu geben. Wenn ich sehe, dass die Schlange bis aus dem ganzen Raum rausgeht, fahr ich eben ohne Fahrkarte, bis ich mal wieder „nur“ 20 Minuten anstehen muss. Wenn der ganze Raum eine einzige Schlange ist (was rund 60 Menschen entspricht), werden sogar mnachmal BIS ZU VIER SCHALTER geöffnet. OH WIE BIN ICH DANKBAR DAFÜR! FAST FÜNFZIG PROZENT DER MÖGLICHEN ARBEITSLEISTUNG.

So ist es eben, wenn es keine Alternative gibt. Fahrrad im Winter ist nicht mein Ding, Auto ist nochmal deutlich teurer. Ich bin wie so vieleandere aufden ÖPNV angewiesen, die wissen das, da kann man die Kunden schon mal ewig anstehen lassen. Das ist wie Weihnachten bei der Post. Du willst ein Geschenk verschicken? Steh stundenlang an oder fahr es doch selbst quer durchs Land, haha! Nur dass beim ÖPNV das ganze Jahr Weihnachten ist. Danke für nichts.

Das Schlechtmachen der Anderen

Ich reg mich grade mal wieder über diese Politikscheiße auf. Anlass ist dieser Tweet von Kai Klose:

Klose

Kai Klose ist Vorsitzender der Grünen Hessen und sitzt im hessischen Landtag in einer Koalition mit der CDU.

Dieser Tweet ist sowas von verlogen. Klar haben sich viele gefreut, dass Syriza die Wahl in Griechenland gewonnen hat. Klar waren viele ernüchtert, als klar wurde, wer Koalitionspartner wird.  Aber hier gehts um nix anderes als die Linke zu diskreditieren. Denn wenn die Grünen mal vor der eigenen Tür kehren würden, sieht der eigene Koalitionspartner auch nicht viel besser aus. Volker Bouffier ist ja bundesweit bekannt als Rechtsausleger, der sich auch schon pro Pegida und AfD geäußert hat, bis er zurückgepfiffen wurde. Ebenfalls ein geschätztes Mitglied des Koalitionspartners ist Hans-Jürgen Irmer, seit Jahren auffalend rechts. Davon, dass die hessische CDU auch Leute wie Erika Steinbach hervorgebracht hat mal ganz zu schweigen. Warum also dieser Tweet? Dieser ganze Politikkram ist mittlerweile so abgestumpft, oftmals geht es nur noch darum, auf andere zu zeigen und was bei denen nicht läuft. Nach dem Motto „guggt mal, die anderen sind noch unwählbarer als wir, als wählt doch uns“.  Wie mich das ankotzt. Und dann über Politikverdrossenheit wundern.

Die halbe CDU Hessen würde doch gern bei Pegida mitlaufen, wenn sie nicht von Merkel danach was auf den Deckel bekommen würde. Schließlich gibt es eine Mitschuld der CDU daran, dass im Moment so viele Deppen auf die Straße gehen und blöde rumgröhlen. Wer dann mit der CDU Hessen koaliert und solches Gedankengut damit hoffähig macht, dem spreche ich jegliches Recht ab, sich über Syriza und deren Koalitionspartner zu äußern.

Der bekannteste Grüne Hessens Tarek Al-Wazir twittert ähnlichen Müll:

talwazir

PS: Ich habe beide auch persönlich mal kennengelernt und halte sie auch für fähige, kompetente und engagierte Politiker. Umso mehr finde ich es schade, dass sie sich auf dieses übliche Politikgeplänkel einlassen.

Alkohol. Was das wieder kostet

Statistisch trinken 95% derjenigen, die diesen Blogpost lesen, mindestens gelegentlich mal Alkohol. Einige wohl auch deutlich öfter und vor allem zu viel. Passiert. Wir sind ja größtenteils Erwachsene.  Und vermutlich sind wir auch froh, dass wir dafür keine Unsummen ausgeben müssen. Aber ich frag mich, muss das denn sein?

Ich muss ja nicht mal in einen Discounter gehen, ich bekomme auch schon im Rewe eine Flasche Fuselwodka für 4,99. Für den Normaltrinker reicht das ja für 2 mal Vollrausch, oder für 3 Jugendliche. Flasche Cola für 2 Euro dazu und schon hat man für 7 Euro zu dritt viel Spaß und wird billig ans gesellschaftlich akzeptierte Trinken herangeführt.  Eigentlich ist das doch scheiße.

Wusstet ihr, dass die Steuereinnahmen aus Bier-, Schaumwein- und Spirituosensteuer pro Jahr etwa 3,3 Milliarden Euro betragen? Das ist ja schon ordentlich Geld. Bis man die Gegenseite betrachtet. Geschätzt liegen die Kosten zur Behandlung von alkoholbedingten Krankheiten pro Jahr bei 26,7 Milliarden Euro. Abgesehen von den 23 Milliarden Euro Verlust kommen noch die ganzen persönlichen Schicksale hinzu, die unter den Folgen des Alkohols leiden. Und die ganzen Angehörigen erst der rund 74000 Alkoholtoten pro Jahr und die Billiarden an toten Hirnzellen derjenigen, die nicht sofort leiden.

Ich werde auch weiterhin gern mal einen trinken, aber ich finde, eine Flasche Schnaps sollte es nicht unter 20 Euro zu kaufen geben. Der relative Preis von alkoholischen Getränke im Vergleich zu sonstigen Lebenshaltung sinkt deutlich. Grade solange Marihuana weiterhin verboten bleibt finde ich es absurd, dass die weitaus schlimmere Droge Alkohol für wenig Geld zu haben ist.

Wie seht ihr das mit dem Preis für eine Flasche Schnaps, was ist für euch die Untergrenze?

Orrrr, Netzgemeinde

Herrje, was muss ich da wieder für einen Scheissdreck lesen. Vorratsdatenspeicherung. Das schlimme ist, die VDS ist schon bescheuert genug, aber welch Argument les ich da von Seiten der „Netzgemeinde“? Die Franzosen haben seit 2006 die VDS und das hat den Anschlag auf Charlie Hebdo nicht verhindert, also ist deswegen die VDS eh unnütz. Das ist doch kein Argument, das ist blödes Dummgesabbel. Weil genau dieser eine Anschlag nicht verhindert wurde, ist also die VDS komplett unnütz. Wenn die unnütz ist bedeutet das doch, die erhobenen Daten können niemals etwas nützen. Was wiederum bedeutet, die VDS wäre gar nicht schlimm, wenn man eh nix damit anfangen kann. Das ist so typisch für diese Mitläufer der „Netzgemeinde“, irfgendwer sagt irgendwas möchtegernschlaues und jeder schreit es nach, bevor mal das Hirn eingeschaltet wird. Es gibt so viele Gründe, die gegen die VDS sprechen. Nehmt diese uns allen bekannten Gründe. Nehmt keine Gründe, die euch als Volldepp dastehen lassen. Bittedanke.

Und überhaupt, wer ist denn eigentlich diese Netzgemeinde? Und wieviele? Ich glaub ja, dass die gesamte netzpolitische Gemeinde nichtmal eine fünfstellige Anzahl an Menschen beinhaltet und sich maßlos überschätzt. Ich verweise mal auf diesen Tweet:
Katta
Da hat die SPD jetzt aber bestimmt ganz dolle Angst. Davon abgesehen, dass eh alle 2 Minuten jemand die Verräterpartei aus irgendwelchen anderen Gründen beschwört, ist die Anzahl derer, die die VDS als wahlentscheidend sehen verschwindend gering und die haben auch bisher nicht unbedingt die SPD gewählt.

In der Wahrnehmung außerhalb der nerdigen Welt gibt es hauptsächlich Sascha Lobo und erweitert noch Contanze Kurz und Markus Beckedahl, den Rest kennt doch niemand. Wir wissen, wer Sixtus ist, wer mspro ist und noch einige andere, aber da draußen weiß das niemand. Und die liebe Netzgemeinde ist wie viele andere Gemeinden, ganz viele sind neidisch darauf, dass einige im Rampenlicht stehen und lassen nichts aus, um diese Leute schlecht zu machen. „Der Lobo ist doch bei der SPD, egal ob der was schlaues sagt, so ein Penner, Verräterparteifreund. Und der Beckedahl, der hat mir mal nicht hallo gesagt, damals aufm Kongreß im Bällebad, mimimi.“
Deswegen ist die Netzgemeinde völlig irrelevant derzeit. Solange nur gemeckert wird und die in der Öffentlichkeit stehenden Leute nicht unterstützt werden, wird das auch nichts mehr. Interessiert grade leider eh niemand für Netzthemen.

PS: Ich halte ja außerordentlich viel von Julia Reda und hoffe, dass sie in den nächsten Jahren verstärkt in der Öffentlichkeit steht. Außerdem bin ich ein Fan der zynischen Kommentare von Klaus Peukert und den Gedanken von Jürgen Geuter.

Aus dem Weg du Pfeife

Ich weiß nicht, warum es so viele verblödete Menschen gibt, die die einfachsten Grundregeln im Umgang miteinander nicht verstehen. Es gibt drei ganz einfache Dinge, die doch bitte jeder befolgen kann. Ich wäre stark dafür, dass bei Nichtbeachtung dieser Regeln Gewaltanwendung straffrei bleibt.

1. Links gehen, rechts stehen
Rolltreppen gibts nicht erst seit gestern. Seit Anbeginn der Zeit gibt es Vollpfeifen, die im Weg rumstehen. MANCHE MENSCHEN HABEN ES EILIG IHR PENNER! Wenn du dann drängelst und noch einen Spruch fängst, man solle doch einfach mal weniger hektisch durchs Leben gehen, DA FLIPP ICH AUS! Vorschlag: Ordentlich in die Hacken treten und wegschubsen ist erlaubt.

2. Erst aussteigen, dann einsteigen
Wer unbedingt einen Sitzplatz braucht und sofort in eine Bahn reindrängelt, sobald die Türen aufgehen, der ist ein Arschloch. Denn es gibt da noch diese anderen Menschen, die aussteigen wollen. UND ES ERGIBT SINN EINE BAHN ERST LEERER WERDEN ZU LASSEN, BEVOR MAN EINSTEIGT! ALSO VERPISST EUCH NEBEN DIE TÜR. Vorschlag: Ein Schlag in die Magengrube und die Knöchel bearbeiten.

3. Reißverschlussverfahren
Unfall auf der Autobahn, 8 KM Stau und nach einer gefühlten Ewigkeit kommst du am Stauanfang an, wo leider nur eine Spur befahrbar ist und jeder anständige Mensch im Reißverschlussverfahren einfädelt. Es gibt aber auch unanständige, die sich kackendreist reindrängeln. DU PENNER GEWINNST DADURCH NIX! KEINE SEKUNDE! ALLES WAS DADURCH PASSIERT IST; DASS DIE DIE AUFFAHRGEFAHR HINTER DIR ERHÖHT UND DU LEUTE ZUR WEISSGLUT BRINGST. Vorschlag: Aufholen, überholen, schneiden, aus dem Auto zerren (nur auf der Standspur natürlich) und dann gibts 5 Peitschenhiebe. DANN LERNT IHR AFFEN ES VIELLEICHT MAL.

Und eine Menge kleinere weitere Aufreger. Wenn du gerne mit dem Auto schnarchlahm fährst, DANN FAHR GEFÄLLIGST RECHTS! ANSONSTEN WÜNSCH ICH DIR, DASS DEINE KARRE ABFACKELT!
Und diese Leute, die in einer Bahn ihre Jacke oder Rucksack auf den Platz neben sich legen müssen. In einer vollen Bahn. Und dann auch noch dich verächtlich anschauen, wenn du nach dem Platz fragst, orrr. NE ICH STEH GERNE DAMIT DEIN RUCKSACK ES BEQUEM HAT DU BLÖDE KACKWURST.

Was ist mit euch, hab ich Gruppen vergessen? Wen hasst ihr wie die Pest?

Wir haben 2015. Ich will nicht ins Kino verdammt!

Früher, da war ich ja gern im Kino. Früher hatten wir aber auch nichts anderes. Heute haben wir dieses Internet und trotzdem ist es im Jahre 2015 nicht möglich, sich einen aktuellen Film daheim legal und bezahlt anzuschauen. Ich kann nur ins Kino gehen, ihn mir runterladen oder in einem Stream schauen.

Ins Kino geh ich mittlerweile wirklich selten. Ein 3D-Überlängenfilm kostet Samstags, sonst hab ich nämlich keine Zeit dafür, gleich mal 16 Euro. Dafür kann ich den Film schauen und vorher noch Werbung. Das ist ohne Getränke, Brille und den Arsch krieg ich auch nicht gepudert. Dafür hab ich einen unbequemen Sitz, schmatzende Hintermänner und einen 2,20m Kerl vor mir. Wenn ich aufs Klo muss, irre ich durch ein Labyrinth und verpasse 10 Minuten vom Film. Ins Kino muss ich ja auch erst hinfahren und vermutlich will ich ja auch wieder weg. Wenn ich Pech hab, war der Film auch noch murks.

Daheim habe ich eine bequeme Couch, einen Beamer, Cola die nicht drölfzig Euro kostet und wenn ich möchte, kann ich Pause drücken. Und mir kann niemand erzählen, dass das ein größeres Problem wäre, aktuelle Filme kostenpflichtig und bezahlbar in Full HD bereitzustellen.

Für mich bleibt demnach die Option zu warten, bis ich den Film auf DVD oder sowas kaufen kann (was mich nicht interessiert) oder wenn ich ihn aktuell schauen möchte, auf eine entsprechende Quelle auszuweichen.

Leute wie mich gibt es viele. Hallo Filmfirmaverwertungsdingsi, ich möchte Geld ausgeben, aber solange ihr an der Vergangenheit festhaltet, zahl ich eben gar nichts. Deal with it und hört auf zu heulen. Wie ich das hasse!

Der Tod lauert überall

Ich weiß nicht, wer von euch es mitbekommen hat, aber die deutsche Kriminalgeschichte ist leider um ein großes Ereignis reicher geworden.

In Oldenburg hat vorgestern ein Niels H. 30 Morde gestanden. Dazu weitere 60 Tötungsversuche. Er ist Krankenpfleger und hat Patienten ein Mittel gespritzt, um Herzanfälle auszulösen. Dreissig Morde. Damit ist er der größte bekannte Serienmörder in der Geschichte der Bundesrepublik. Und das ist nur, was er zugegeben hat. Untersucht werden rund 180 Todesfälle.
Auf Platz 2 dieser unrühmlichen Liste ist Stephan Letter, vor nicht mal 9 Jahren wegen 29 Morden verurteilt. Er ist ebenfalls Krankenpfleger und hat Patienten Gift gespritzt.

Ich weiß nicht, wie solche Leute aufgehalten werden können. Ich weiß nicht, ob es nicht auffällige Statistiken gibt, ob dort wo die beiden gearbeitet haben, dementsprechend ein prozentual enormer Anstieg an Todesfällen aufgetreten ist. Niels H. wurde dabei erwischt, wie er jemandem etwas spritzte. Wer weiß, wie lange er noch hätte morden können, wäre er nicht erwischt worden. Wer hat hier versagt? Wie viel Personal gibt es, die den Kick brauchen, Patienten zu retten und vorher ihren Zustand absichtlich verschlechtern? Und warum ist das kein mediales Topthema?

PS: Die Wahrscheinlichkeit ist sehr niedrig,  geistesgestörte Ärzte und Pfleger zu erwischen. Trotzdem gibt es weitere Gefahren: Das Bundesgesundheitsministerium schätzt die Anzahl der Todesfälle aufgrund von Krankenhauskeimen auf 7500 – 15000 Jährlich.

Verlogenheit der CDU

Mir kommt das große Kotzen, wenn ich sehe, wie in letzter Zeit CDU-Politiker bejubelt werden. Ihr fandet es auch toll, dass unsere Kanzlerin Merkel sich in der Neujahrsansprache gegen Pegida ausgesprochen hat? Die Opposition hat es auch beklatscht. Was bringt das? Weiterhin gibts in der CDU Leute wie Erika Steinbach, Fangirl der AfD und Pegida. Hört da jemand die Kanzlerin sagen, Frau Steinbach, die Debatte darüber ist beendet? Natürlich nicht.

Und wenn deMaiziere sich jetzt nach Charlie Hebdo hinstellt und sich mal solidarisch zeigt und ausnahmsweise nicht völligen Scheißdreck redet, ist das jetzt auch wunderbar? Dass jeder Innenminister der letzten 15 Jahre ein Scharfmacher war ist scheinbar egal.

Dass die Schwesterpartei es nicht schafft, sich nach Rechts abzugrenzen, sondern im Gegenteil, diese Stimmen einfangen möchte, dazu sagt Merkel auch nichts. Bei der CDU geht’s doch nur darum, eine möglichst breite Wählerschicht anzusprechen, völlig egal, ob sich interne Parteimeinungen völlig widersprechen. Denn gehandelt wird sowieso nicht.

Wer diesen ganzen Quatsch lobhudelt, der macht die CDU wählbar für alle. Und wenn dann wieder von den bösen Rumänen und Bulgaren dummgefaselt wird, wenn von qualifizierter Zuwanderung geredet wird und all der andere Quatsch, den die CDU so von sich gibt, dann wundern sich diejenigen, die Merkel und Co gelegentlich loben, dass irgendwann 50000 Leute in Dresden auf der Straße sind.

ÖPNV (1)

Ich hatte mir letztes Jahr schon überlegt, dieses Jahr zu notieren, welche Verfehlungen sich der ÖPNV leistet, die ich live miterlebe. Jede Verspätung, jeden Fail notieren. Eigentlich wollte ich die Faulheit siegen lassen, aber dann…

Gestern war der erste Arbeitstag des Jahres. Frühdienst, der Wecker klingelt um 6, draußen sind ungemütliche 1°, Regen und Wind. Jeder der kann, hat sich Urlaub genommen, was eine eigentlich entspannte Fahrt im ÖPNV verspricht. Nun, im Großraum Frankfurt ist sowas allerdings Wunschdenken.

Ich wohne in Langen. Das ist zwischen Frankfurt und Darmstadt und eigentlich gut angebunden. 2 S-Bahnen und ein RE fahren Richtung Frankfurt, wo mein Arbeitsweg mich hinführt. Ich bevorzuge dafür die S4 Richtung Kronberg, die fährt nämlich bei mir vor der Haustür los und ich habe dadurch immer einen Sitzplatz. Die andere S-Bahn kommt aus Darmstadt und ist immer voll, der RE kommt gar aus Heidelberg und ist noch voller. Ich sitze gern und lese morgens Nachrichten und die Timeline nach.

Nun gehe ich also gestern am 1. Arbeitstag um 7:04 zur S4 und siehe da, sie fällt aus. Die nachfolgende S4 ebenfalls. UND ARSCHKALT ISSES!

Das beste sind ja diese Durchsagen: „die S4 fällt heute leider aus. Wir bitten um Entschuldigung. “ Wieso zur Hölle soll ich das entschuldigen? Ich habe eine Monatskarte und habe im voraus für eine Leistung bezahlt, die ich nicht bekomme. Das schlimme ist, ich bin auf die Alternative RE angewiesen. Dieser fährt zum Frankfurter Hauptbahnhof und dort muss ich in die U4 umsteigen.  Wer in Frankfurt schon mal im Hauptbahnhof an der U4 stand, der macht das freiwillig nicht erneut. Blöd, wenn man auf den ÖPNV angewiesen ist. Denn was dort auffällt, wenn man am Gleis wartet, ist diese eklige, was in die Nase steigt. Es wäre zu freundlich, wenn ich es den Geruch von Urin nennen würde, denn es ist einfach nur der unglaublich widerliche Gestank nach Pisse. Als würde seit Jahren dort alles vollgepisst werden und noch niemals wurde dort ein Putzmittel verwendet. Und dann fährt die scheiß Ubahn dir direkt vor der Nase weg und du stehst 5 Minuten in der Pisshölle und zahlst ab diesem Jahr wieder 3% mehr für die Fahrkarte und freust dich auf das nächste mal, wenn es wieder heißt: wir bitten um Entschuldigung.

Herrje, was hasse ich den ÖPNV.